Zähneknirschen im Schlaf? Eine Aufbiss-Schiene kann helfen...

|
Nächtliches Zähneknirschen (Bruxismus) gibt es immer häufiger. Manche Menschen knirschen zudem auch tagsüber so stark mit Ihren Zähnen, dass ihr Gebiss mit der Zeit stark darunter leidet. Oft wird dies jedoch erst vom Zahnarzt anhand der deutlichen Schleifspuren bemerkt. Die Ursachen liegen meist im psychischen Bereich (Stress). Teilweise kann das Zähneknirschen jedoch auch in Zahn- oder Kieferfehlstellungen begründet sein. Daher ist der Zahnarzt oder Kieferorthopäde der erste Ansprechpartner! 

Eine Möglichkeit, die Schäden durch Zähneknirschen im Rahmen zu halten, bietet z.B. eine Aufbiss-Schiene, die in der Regel nachts (bei starken Knirschern auch tagsüber) getragen werden muss. Durch diese werden die Zahnschäden minimiert (anstatt Ihrer Zähne muss die Schiene den starken Druck während des "Knirschens" aushalten, die Zähne sind also geschützt). Das Zähneknirschen an sich kann damit jedoch nicht verhindert werden. Hier bieten sich Entspannungsübungen (z.B. Autogenes Training, PMR) sowie bei starken Stress-Symptomen auch eine Psychotherapie an. Manchen Menschen hilft auch eine zielgerichtete Physiotherapie, wo muskuläre Fehlstellungen, die u.a. zum Zähneknirschen führen, reguliert werden können.

Eine Aufbiss-Schiene wird von der Krankenkasse bezuschusst. Sie müssen jedoch mit einem Selbstkostenanteil von bis zu 200,- EUR rechnen. Lassen Sie sich daher von Ihrem Zahnarzt über die entstehenden Kosten vorab informieren. Wichtig für Sie: Bei jeder Zahnreparatur (neuer Zahnersatz, neue Zahnfüllungen) muss überprüft werden, ob die aktuelle Aufbiss-Schiene noch passt bzw. angepasst werden kann. Falls nicht, muss eine neue Aufbiss-Schiene erstellt werden.

Tipps, um kurzfristig eine Aufbiss-Schiene selbst herzustellen bzw. zu kaufen (aus dem Sport-Bereich), gibt es u.a. hier: Wie schütze ich meine Zähne bei Bruxismus?.

Grundsätzlich würde ich jedoch langfristig dazu raten, eine professionell angepasste Schiene von Ihrem Zahnarzt anfertigen zu lassen. Ihr Zahnarzt/Kieferorthopäde kann Sie zudem zu einem Psychotherapeuten überweisen bzw. ein Rezept für Physiotherapie ausstellen, damit Sie an den Ursachen für Ihr Zähneknirschen arbeiten können. 

Quelle: Eigene Erfahrungen und die Website www.zaehneknirschen-endlich-besiegt.de